Original paper

Bentonit-Lagerstätten

Müller, Ferdinand

Kurzfassung

In seiner 1897 erschienenen Studie führte W. C. KNIGHT für das in den 80er Jahren vorigen Jahrhunderts bei Fort Benton im Staate Wyoming der USA. aufgefundene, in Wasser stark quellfähige Gestein den Namen "Bentonit" ein, der sich allgemein durchgesetzt hat. Es ist klar, daß ein derartiges Material großes wissenschaftliches und technisches Interesse wachrief und in schneller Folge die mannigfachsten praktischen Anwendungen nach sich zog. Bis in die 30er Jahre dieses Jahrhunderts blieb sodann dieser Bentonit von Wyoming Monopol. 1926 wiesen die Amerikaner C. S. ROSS und E. V. SHANNON nach, daß der Bentonit als wesentlichen und bestimmenden Anteil das Mineral Montmorillonit enthält. Letzteres ist schon seit 1847 bekannt und nach einem Vorkommen bei Montmorillon im Dept. Vienne in Mittelfrankreich so benannt worden, wo es als Hauptkomponente einer zu Bleichzwecken benutzten Erdart erkannt worden war. Der Anstoß zu einer neuen Entwicklung ist nun von Deutschland ausgegangen und schließt sich an sehr eingehende Materialuntersuchungen von K. ENDELL und U. HOFMANN sowie deren Mitarbeiter an, denen ein weitgehender Einblick in die Kristallstruktur des Montmorillonits auf röntgenographischem Wege gelang: sie haben nachgewiesen, daß in Deutschland Gesteine vorkommen, die ebenso reich sind an Montmorillonit wie der Wyoming-Bentonit und demnach als echte Bentonite zu gelten haben. Sie erkannten ferner, daß im amerikanischen Bentonit Na-Ionen austauschfähig in das Kristallgitter des Montmorillonits eingebaut sind, während die deutschen Bentonite hauptsächlich Ca-Ionen enthalten. Auf derartige Erkenntnisse geht die Erzeugung der deutschen Bentonite zurück, die aus natürlich vorkommenden Ca-Bentoniten durch Ionenaustausch zu Na-Bentoniten formiert werden: z. B. Tixoton und Geisenheimer Aktivbentonit. ENDELL und HOFMANN fanden auf dem gleichen Wege Montmorillonit in vielen Tonmergeln, Fullererden, feuerfesten Tonen und Tonböden. Nach Erscheinen dieser grundlegenden Rohstoffarbeiten wurden in den 30er Jahren und zu Anfang der 40er Jahre in verschiedenen Ländern Bentonite entdeckt, wie z. B. Italien, Nordafrika, Griechenland, anderen Teilen der USA., Rußland, Japan, Rumänien.