Original paper

Die stratigraphische Verbreitung der nicht-marinen Muscheln in den penninischen Kohlenfeldern Englands

Calver, Michael A.

Kurzfassung

Zusammenfassung Die Coal Measures können mit Hilfe der nicht-marinen Muscheln stratigraphisch gegliedert werden. Diese Gliederung wird im Hinblick auf die in den penninischen Kohlenfeldern von North Staffordshire, Lancashire und Yorkshire nachgewiesene Aufeinanderfolge der Faunen besprochen. Die Bedeutung der Faunenwechsel, die in der Pennin-Region mit den großen marinen Horizonten zusammenfallen oder in deren Nähe auftreten, wird erläutert. Ferner wird die zur Zeit übliche Unterteilung des britischen Flözführenden mit der in Westfalen gebräuchlichen verglichen. Es gelang, kleinere faunistische Unterabteilungen innerhalb der großen Zonen nicht-mariner Muscheln abzutrennen. Ihre Faunen werden beschrieben. Einleitung Die wichtigsten Charakterzüge der Faunen-Folge des britischen Flözführenden offenbaren sich in den Kohlenfeldern der südlichen Penninen und des englischen Midland. Diese Kohlenfelder sind Reste der penninischen Provinz der Westfal-Zeit, die sich nördlich des Massivs von Wales-Brabant erstreckte (Abb. 1). Dort lag das Sedimentationszentrum in dem Bereich, der heute von den Kohlenfeldern North Staffordshire, Lancashire und Yorkshire eingenommen wird (TRUEMAN 1947, Abb. 3, S. LXXV). In diesen Kohlenfeldern ist die Schichtenfolge vollständiger entwickelt als in den benachbarten Vorkommen. Sie bieten daher die beste Möglichkeit, um die Faunen-Wechsel, die dieses Gebiet besonders während des Ammanian beeinflußt haben, zu studieren und stratigraphisch festzulegen. Die vorliegende Arbeit befaßt sich hauptsächlich mit den in diesen drei Hauptfeldern erzielten Ergebnissen.