Original paper

Das Namur der Bohrung Bielefeld 1

Fabian, Hans J.

Kurzfassung

Zusammenfassung Die Bohrung Bielefeld 1 hat ein Profil der Sprockhöveler- (Magerkohlen-) Schichten erschlossen, das wahrscheinlich 60-80 m über Niveau Hauptflöz beginnt und nahe der Grenze zum Flözleeren bei Endteufe endet. Es ist bemerkenswert durch die große Mächtigkeit von rund 900 m bei flacher Lagerung - letztere wurde auch in der Bohrung Lieme 1 beobachtet - in einem Gebiet, wo man diese Mächtigkeit des Namur C nach bisheriger Vorstellung nicht mehr erwartet hätte. Es ist weiterhin bemerkenswert durch die mächtige Zone offenbar primärer Rotfärbung, die hier rund 280 m umfaßt. Das Karbonprofil der Bohrung Bielefeld 1 reicht höher und tiefer als jenes der Bohrung Lieme 1, das, nach der Untergrenze der Rotfärbung zu urteilen, etwa dem Teufenbereich von 1520-1600 m der Bohrung Bielefeld entsprechen dürfte. Da in Lieme an der Untergrenze der roten Schichten noch Reticuloceras superbilingue gefunden wurde, ergibt sich hieraus ein weiterer Anhaltspunkt für das Alter der Magerkohlenschichten in der Bohrung Bielefeld 1.