Original paper

Zur Geologie Anatoliens

Kupfahl, H.-G.

Kurzfassung

Es wurde von den stratigraphischen und tektonischen Ergebnissen berichtet, die bei einer Kartiertätigkeit in Nordwest-Anatolien in einem 8000 km2 großen Gebiet nachgewiesen wurden. Nördlich der Stadt Eskisehir ergeben sich verschiedene, 80° streichende tektonische Zonen, und zwar von S nach N: Paläozoische Antiklinale, Jura- und Oberkreide/Alttertiär-Mulden am Sakarya-Fluß, verschuppte paläozoische Gesteine, mesozoische Faltenkette. Lias, Oxford, Alb-Cenoman, Campan, Lutet belegen auch hier die aus Anatolien bekannte Meeresausbreitung zu diesen Zeiten. Die Tektonik ist von einem Südschub bestimmt, der sich in Überschiebungen und Faltenvergenz äußert.