Original paper

Exkursion ins Taubergebiet am 17. September 1955

Carlé, W.

Kurzfassung

Nach steiler Auffahrt aus dem Maintal wird die Gäuhochfläche bei Waldbüttelbronn erreicht. Über Lettenkeuper und Hauptmuschelkalk liegt gebietsweise starke Lößbedeckung. Die Straße folgt dem hier beginnenden Aalbachtal abwärts; es quert bei Roßbrunn als noch wasserarmes Tal den Stufenrand des Muschelkalks, der das Tal in je zwei Stufen nordwestlich und südöstlich begleitet. An der Basis des Muschelkalks, über dem Wasserstauer der Röttone des oberen Buntsandsteins, treten stärkere Quellen aus. Der Aalbach selbst fließt fast auf ganzer Erstreckung bis zur Mündung in den Main im Kern des Thüngersheimer Sattels, dessen Schichten er bis zum Rötton herunter flächenhaft ausgeräumt hat. Der Thüngersheimer Sattel gehört zu den weitspannigen beulenartigen Verbiegungen Mainfrankens (KIRCHNER 1934); er löst sich westlich der unteren Tauber vom Hessischen Schild ab, zieht nordostwärts und überschreitet bei Thüngersheim den Main gerade noch. Die Flanken des 10 km breiten und 200 m über die Umgebung aufgewölbten Sattels sind flexurartig versteilt und durch Verwerfungen verstärkt. Bei Üttingen und Holzkirchen ist mehrfach nahe der Straße der Plattensandstein des Oberen Buntsandsteins aufgeschlossen. In Holzkirchen steht eine 50 m tiefe Bohrung, die ein Wasser mit 750 mg/kg erschloß; auffallend ist der Gehalt von 46 mg Alkalien/kg (= 20 mval%) und 61 mg Cl/kg (= 17 mval%). Bei Thüngersheim a. M. sind ebenfalls schwach konzentrierte Mineralwässer erbohrt (Trinkwasser von Thüngersheim: 1200 mg/kg; 110 mg Alkalien/kg = 29 mval% und 89 mg Cl/kg = 15 mval%). Hier kündet sich erstmals der für Bad Mergentheim so bedeutende Mineralwasserhorizont des Oberen Buntsandsteins an. Bei Bettingen mündet der Aalbach in den Main. Der Sattel ist breiter geworden; sein Kern umfaßt noch das Kembachtal. Bei der Fahrt auf der Maintal-Straße ist rechts der Prallhang des von der Urpharer Flußschlinge umschlossenen Bergrückens "Himmelreich", links ein breiter, sanft geböschter Gleithang mit mächtigen Sanden.