Original paper

Über Halokinese und ihre Bedeutung für die strukturelle Entwicklung Norddeutschlands

Trusheim, F.

Kurzfassung

Zusammenfassung Unter "Halokinese" werden alle ursächlich mit der autonomen Salzbewegung verknüpften Vorgänge zusammengefaßt. Diese Salzbewegungen sind ein Schwerkraftphänomen. Sie bedürfen keiner zusätzlichen Energiezufuhr von außen. Sie beginnen im allgemeinen mit einer seitlichen Wanderung des Salzes in "Salzkissen". Aus ihnen können sich die Diapire entwickeln. Die Salzkissen sind das genetisch entscheidende Element, nicht die Salzstöcke, die ihnen kaminartig als Ventile aufsitzen. Die sedimentären Abbilder des aus der Salzabwanderung resultierenden Massenschwundes sind die Randsenken. Die Richtung der Salzwanderung spiegelt sich in der kontinuierlichen Verlagerung der Sedimentmaxima in den korrelaten Randsenken wider. Dem Salzkissen-Stadium entspricht die primäre, dem Diapir-Stadium bzw. der Extrusion die sekundäre Randsenke. Das Volumen der Randsenken entspricht in jeder Phase der Salzwanderung dem des abgewanderten Salzes. In den Randsenken, zu denen auch die "Juratröge" gehören, können die Mächtigkeiten stark anschwellen. Sie enthalten häufig lokale Schüttungen von benachbarten Liefergebieten. Die in den Randsenken niedergeschlagenen Salzlager z. B. des Keupers oder Oberen Malms können ihrerseits halokinetische Strukturen veranlassen. Mit der Entstehung des ersten Salzkissens wird eine Kettenreaktion eingeleitet, die den gesamten in Frage kommenden Salinarbereich erfaßt. Die Halokinese begann in Norddeutschland vermutlich im Gebiet des Rotliegend-Salinars von Holstein, und zwar wohl bereits in der tieferen Trias. Ihre Wellenfronten wanderten von hier aus unter weitgehender Angleichung an das Relief der prä-salinaren Unterlage gegen die Beckenränder. Im norddeutschen Flachland ist das Salz nahezu völlig in die Salzstrukturen abgewandert. Die Mehrzahl der salinaren Profile in Norddeutschland ist durch Salzwanderung verfälscht. Die Salzwanderungen vollzogen sich über lange geologische Zeiträume autonom und kontinuierlich. Die überwiegende Mehrzahl der Strukturformen Norddeutschlands wird auf Halokinese zurückgeführt.