Original paper

Geologie in der Erwachsenenbildung

Carlé, Walter

Kurzfassung

Wir Geologen wissen, daß der Gesteinsuntergrund und die Oberflächengestalt der Erde in hohem Grade das Leben der Völker bestimmt, denken wir nur an den Ackerboden und an die Bodenschätze - in der Menschheitsgeschichte seit ewigen Zeiten umkämpfte und damit hochpolitische Güter. Also, so sagen wir, gehört die Geologie in starkem Maße in unser Weltbild hinein und muß im Bildungswesen einen hervorragenden Platz einnehmen. Somit gehört die Geologie mit ihren verschiedenen Teilgebieten auch zu den in der Erwachsenenbildung abzuhandelnden Themenkreisen. Was will die Erwachsenenbildung? Zweierlei: 1. In aufeinander abgestimmten Kursen soll lernbegierigen Bürgern mit Volksschulbildung etwa ein Oberschulwissen dargeboten werden; in Einzelkursen soll Jugendwissen aufgefrischt werden. Daher wäre die Bezeichnung Volks ober schule angebrachter, wenn man nicht überhaupt die gute Bezeichnung Volksbildungswerk benutzen will. In diesen Bereich gehören auch Kurse zur Berufsfortbildung. 2. In der Erwachsenenbildung soll eine Überschau über das Wissen und die Auffassungen unserer Zeit vermittelt werden. Man bemüht sich, ein Weltbild zu geben. Dem erstgenannten Aufgabenkreis können sich in vollem Umfang nur großstädtische Volkshochschulen widmen; der Aufwand für ein solches Programm ist groß und die Nachfrage in kleineren Orten zu gering. Für diesen Zweig gelten dieselben Gesetze und Überlegungen wie für die Oberschule, so daß auf die dieses Gebiet berührenden Vorträge dieser Tagung verwiesen werden kann. Der zweite Aufgabenkreis, die Vermittlung eines Weltbildes, kann durch Einzelvorträge oder durch Reihen bewältigt werden. Es ist hierbei sehr schwierig, ein Lehrziel zu erreichen, da weder mit Einzelvorträgen noch mit Vortragsreihen jene Gründlichkeit der Ausbildung erlangt werden kann, wie sie in Schule und Hochschule selbstverständlich ist. Außerdem fehlt der heilsame Zwang einer Abschlußprüfung.