Original paper

Die Erzparagenese von Maubach und Mechernich und ihre genetische Bedeutung.

Schachner, D.

Kurzfassung

Die im mittleren Buntsandstein des Nordeifeler Triasdreieckes gelegenen Pb-Zn-Vorkommen Mechernich und Maubach haben den Charakter von Imprägnationslagerstätten. Das Erz verkittet mit seinen Begleitmineralen den Sandstein meist in Knötchenform oder ganz diffus. In konglomeratischen Partien sind die Formen des Auftretens andere. Interessant ist die Vielfalt der Paragenese. Bislang waren bekannt und sind beschrieben: Bleiglanz, Zinkblende, Kupferkies, Bravoit, Pyrit, Karbonat in Form von Dolomit, neu gebildeter Quarz und fast alle üblichen Oxydationsmineralien von Blei und Zink. Nach sorgfältiger und breit angelegter Durchmusterung beider Lagerstätten wurde das Gesamtbild der Paragenese wesentlich vielgestaltiger. Es ähnelt dem Bild, das die Pb-Zn-Lagerstätten insgesamt bieten, vor allem die des Rheinischen Schiefergebirges. Zu Bleiglanz und Zinkblende, die immer, wenn auch manchmal recht untergeordnet, vorhanden sind, gesellen sich Boulangerit, Bournonit, Fahlerz und Linneit. Das Karbonat, das oft in großer Menge auftritt und den Sandstein dann in langen Fladen oder kleineren Tutten (kugelige Gebilde) verfestigt, besteht nicht nur, wie angenommen, aus Dolomit oder Ankerit, sondern manchmal bis zur Hälfte und mehr aus Siderit und in kleineren Mengen aus Calzit. Auch Baryt kann zusammen mit Zinkblende und Bleiglanz die Quarzkörner verkitten. Für alle diese, dem Sandstein und den konglomeratischen Partien nachträglich zugeführten, Minerale besteht eine genetische Abfolge, die sich auch mehrfach wiederholen kann. Zuerst, und wie es scheint gleichzeitig, erfolgen Karbonatisierung (Dolomit älter, Siderit jünger), Silifizierung (orientiertes Weiterwachsen - gegen Hohlräume mit stufig idiomorphen Begrenzungen) und Absatz von Bravoit (vornehmlich in kleinen, plattigen Geröllchen eines quarzhaltigen Sericitgesteins). Baryt ist als Zwickelfüllung zwischen den Sandkörnern ebenfalls vor der Zinkblende und diese vor dem Bleiglanz gekommen. Mit Bleiglanz erscheinen Fahlerz, Boulangerit, Boumonit und ein Teil des Kupferkieses. Die Bildung von Kupferkies, Pyrit, Bravoit, Karbonat und SiO2-Varietäten kann sich jedoch mehrfach wiederholen.