Original paper

Der jüngste Erdrutsch in Schweden

Simon, W.

Kurzfassung

Gelegentlich einer unter Leitung von Herrn K. KREJCI-GRAF, Frankfurt a. M., durchgeführten Exkursion nach Skandinavien hatte der Vortragende Gelegenheit, unter Führung von Herrn HESSLAND, Stockholm, den am 7. Juni 1957 eingetretenen Erdrutsch großen Ausmaßes auf dem Gelände der Papierfabrik am Götaälv bei Göta (Schweden) zu studieren. Es handelt sich um eine Thixotropie-Erscheinung, die in diesem Falle nicht durch vermehrte Belastung oder Erschütterung des Bodens ausgelöst wurde, sondern durch allmähliche Veränderung des Elektrolytgehaltes infolge Aussüßung mariner Tone durch gespanntes Grundwasser. Die Schäden und Boden-Deformationen werden an einer Reihe von Farblichtbildern diskutiert.