Original paper

Ergebnisse neuerer Bohrungen in den Vierlanden bei Hamburg

Niedermayer, J.

Kurzfassung

Im Rahmen des Projektes der unterirdischen Speicherung von Gas für die Hamburgischen Gaswerke in dem an der Basis des Mitteloligozäns liegenden Neuengammer Gassand wurde eine größere Anzahl von Bohrungen in den Vierlanden (Struktur Reitbrook) ausgeführt. Durch diese Bohrungen wurden quartäre und tertiäre Schichten durchteuft und neue Erkenntnisse in bezug auf die Ausbildung dieser Schichten und ihre Lagerungsverhältnisse gewonnen. Weiterhin konnte das Relief der tertiären Oberfläche untersucht und schließlich die bisherige Kenntnis über das Auftreten chloridreicher Wässer im Quartär und Miozän erweitert werden. Das hier durchbohrte Untermiozän besteht zunächst aus etwa 100 m mächtigen "Unteren Braunkohlensanden", in die zahlreiche geringmächtige Schluff- und Tonschichten eingelagert sind. Im mittleren Teil dieser Serie tritt gewöhnlich ein 20-50 cm mächtiges Braunkohlenflöz auf. Im unteren Teil der Braunkohlensande wurden mehrere 10-60 cm mächtige Eisenkarbonatbänke beobachtet, die etwa 31% Fe enthalten. Darunter folgt die Vierländerstufe mit Feinsanden und Tonen. Das Liegende bilden grünlichgraue, schwach sandige Tone, die ohne scharfe fazielle Grenze in den oberoligozänen Septarienton übergehen.