Original paper

Zur Stratigraphie und Paläogeographie des mittelitalienischen Pliopleistozäns

Lüttig, Gerd

Kurzfassung

Zusammenfassung Geländebeobachtungen im Gebiet nichtmarinen Pliopleistozäns in Mittelitalien gehen zu der Hoffnung Anlaß, die Gliederung des Quartärs auf örtliche Gegebenheiten zu basieren. Es lassen sich folgende vier Stufen des Pleistozäns ausscheiden (die jüngste Stufe zuerst): Tiber-Stufe; Ombrone-Stufe; Elsa-Stufe; Arno-Stufe. Die Untergrenze des Quartärs ist durch Bildungen einer Kaltzeit, der ersten des Pleistozäns, festzulegen. Dieser erste Abschnitt des Quartärs trennt die bisher dem "Villafranchiano" zugeordneten limnischen Tone der großen Beckengebiete Umbro-Toskaniens in zwei Teile, deren liegender ins Pliozän gehört, während der hangende bereits pleistozänes Alter besitzt. Der mit einer Reihe falscher Vorstellungen behaftete Begriff Villafranchiano sollte deshalb in Mittelitalien nicht mehr verwendet werden. Die etwas detaillierter als bisher vorgenommene Gliederung erfordert auch eine Revision der paläogeographischen Vorstellungen. Eine neue, durch eine Verknüpfung des nichtmarinen mit dem marinen Pliopleistozän ergänzte Auffassung wird in zwei Karten dargelegt. Eine davon gilt dem Ende der Pienza-Stufe (Mittelpliozän) bzw. dem Anfang der Porrona-Stufe (Oberpliozän). Die zweite Karte stellt den Zustand während der Arno-Stufe dar. Beide Übersichten sind noch mit einer Reihe von Mängeln behaftet. Es wird ein Arbeitsplan entwickelt, mit Hilfe dessen es möglich sein sollte, die stratigraphischen und paläogeographischen Kenntnisse von Pliozän und Pleistozän Mittelitaliens entscheidend zu vertiefen.

Abstract

Field observations in the region of non-marine Plio-Pleistocene in Central Italy give rise to the hope that it may become possible to subdivide the Quaternary on the base of local conditions. The following 4 stages of the Pleistocene are discriminated: Tiber-stage; Ombrone-stage; Elsa-stage; Arno-stage. The lower boundary of the Quaternary may be fixed by formations of the first glacial epoch of the Pleistocene. The limnic clays of the large basins of Umbro-Toscania, hitherto assigned to the "Villafranchiano", are thus separated in two parts, viz. the lower bed of pliocene and the upper bed of pleistocene age. The term "Villafranchiano" inciting many wrong conclusions should be barred for use in Central Italy. As this latest subdivision goes more into detail, it necessitates revision of the paleogeographic concept. A new concept supplemented by a correlation between non-marine and marine Plio-Pleistocene is represented in two maps. The one map concerns the outgoing Pienza-stage (middle Pliocene) or the beginning Porrona-stage (Upper Pliocene). The second map represents conditions during the Arno-stage. Both reconnaissances are still not perfect. A working program is developed in the course of which it should be possible to intensify decisively stratigraphic and paleogeographic knowledge of the Pliocene and the Pleistocene of Central Italy.