Original paper

Im Lande der Erdpyramiden. Geologische Beobachtungen am Ritten bei Bozen

Wolansky, Dora

Kurzfassung

Schilderung der bis zu 25 m hohen Erdpyramiden im Katzenbachtal unterhalb Oberbozen und im Finsterbachtal bei Lengmoos. An den Anrissen der Talhänge läßt sich im Finsterbachtal besonders gut die Herausformung dieser eigenartigen Gebilde aus dem Moränenschutt des ehemaligen Eisacktaler Gletschers in allen Stadien der Entstehung verfolgen. Beginnend mit dem Aufreißen der Vegetationsdecke an den Hängen durch heftige Sturzregen, schneiden sich Wasserrinnen immer tiefer in den Moränenschutt ein, die zunächst hangabwärts verlaufende Grate stehen lassen. Aus diesen sondern sich sodann durch die schützende Wirkung der Geschiebeblöcke die bekannten Erdpfeiler mit Decksteinen heraus. Entscheidende Faktoren für die Entstehung sind: Mächtigkeit, Lagerung und Zusammensetzung des Moränenschuttes, Hangneigung, Undurchlässigkeit des tieferen Untergrundes, der "Bozener Porphyrplatte", als Ursache für verstärkten oberflächlichen Abfluß, und schließlich die Eigenart der Verteilung der Niederschläge, die zwar in etwa das gleiche Jahresmittel wie das nördliche Mitteleuropa auf weisen, aber in einer geringeren Anzahl von Regentagen als desto heftigere Sturzregen niedergehen und dadurch starke erodierende Wirkung haben.