Original paper

Das Luftbild als Unterlage für die geologische Aufnahme

Kutscher, F.

Kurzfassung

Die Erdgeschichtsforschung baut auf den Dokumenten auf, die uns bevorzugt die Erdoberfläche anbietet. Aus ihnen - und dazu treten auch solche Zeugen, die die Erdtiefe freiwillig (vulkanische Stoffe, Erdbeben) liefert - müssen wir alle Urkunden aus früheren Zeiten ablesen, soweit sie an der zugänglichen Erdoberfläche erkennbare Spuren hinterlassen haben. Die Notwendigkeit, diese Dokumentenregistrierung wirtschaftlich zu gestalten, zwingt uns, über die früher geübte Form der Geognostisierung hinaus, zusätzlich die moderne Technik dafür heranzuziehen. Sinnfällig sehen wir diesen Weg bei der Angewandten Geophysik, die uns in Form der Festlegung der Erdkraftfelder und ihrer geologischen Interpretation wertvolle Dokumente liefert. Wir rütteln dabei im Prinzip nicht an der erdgeschichtlichen Arbeitsweise, die für die Genese unerläßlich ist. Die an uns gestellten Aufgaben in der Praktischen Geologie erheischen zwangsläufig auch die Dokumente in meß- und wägbarer Form zu erkennen und darzustellen. Dazu bietet sich u. a. auch das Luftbild an. Die Hilfestellung zu erläutern, die das Luftbild für die Erforschung der Erdkruste leisten kann, soll Gegenstand der nachfolgenden Zeilen sein. Das Luftbild ist für alle Wissenszweige, die sich die Erforschung des anorganischen und organischen Gefüges der Erdoberfläche zur Aufgabe machen oder die den räumlich-zeitlichen Ablauf erdgestaltender Vorgänge untersuchen, zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel geworden. Das Luftbild kann besser als die Topographische Karte zu einer Übersicht verhelfen und läßt daneben aber auch jegliche Detailbetrachtung zu. Neben der bekannten Verwendung des Luftbildes für Landmessung und Kartographie haben Wissenschaft, Wirtschaft, Technik und Militär das Luftbild als unschätzbares Hilfsmittel herangezogen. In den verschiedenen Forschungsrichtungen haben sich Verfahren für die Interpretation des Luftbildinhaltes herausgebildet, an die der Geologe anschließen kann. Die Tätigkeit des Geologen auf dem Gebiet der Luftbildinterpretation wird häufig unter dem Ausdruck Photogeologie zusammengefaßt, Unter diesem Begriff ist keine selbständige Forschungsrichtung zu verstehen, sondern lediglich ein geologisches Arbeitsverfahren. Die Tatsache, daß wir den Luftbildinhalt interpretieren, zeigt klar, daß die Deutung des Luftbildinhaltes keine selbständige Wissenschaft darstellt, sondern eine vielseitig verwendbare und erfolgreiche Forschungsmethode. Es erscheint daher zweckmäßiger, für diese Interpretationstätigkeit den Ausdruck. Aerogeologie an Stelle von Photogeologie zu verwenden.