Original paper

Die geologischen Folgen ehemaliger Moorlandrodungen im Küstenraum der Niederlande

Edelman, Ir. T.

Kurzfassung

Zusammenfassung Im Küstenraum sind ausgedehnte ehemalige Moorschichten heute fast völlig verschwunden. Es hat sich herausgestellt, daß die Ackerbautätigkeit der Menschen auf Moorboden dafür die Hauptursache gewesen ist. In früheren Zeiten wurden allgemein und im großen Ausmaße Getreide und Flachs auf Moorland angebaut. Dieser Ackerbau hat, namentlich durch die damit verbundene Entwässerung und durch Moorbrennen, eine Senkung der Bodenoberfläche hervorgerufen. Schließlich kam es für jeden Acker soweit, daß er nicht mehr entwässert werden konnte; der Acker wurde verlassen. Es entstanden auf diese Weise immer breiter werdende Streifen Brachland, öde tiefliegende Niederungen, die schließlich vom Meere überflutet und von marinen Ablagerungen überdeckt wurden. Die heutigen ausgedehnten jungholozänen Marschen in unserem Küstenraum sind folglich meistens durch menschliche Tätigkeit hervorgerufen worden. Die Transgressionen gingen im unbedeichten Lande ganz allmählich vor sich; erst nach Anfang des Deichbaues erhielten sie katastrophalen Charakter.