Original paper

Primäre und sekundäre Einflüsse auf den Mineralbestand rezenter Ostseesande und von Gesteinen der Wealdenfazies Norddeutschlands

Ludwig, Gerhard

Kurzfassung

Zusammenfassung Die Untersuchungen von Sanden und Sandsteinen der Ostsee und der Wealdenfazies Mecklenburgs ergeben in drei ausgeschiedenen Kornverteilungstypen gleichartige Abhängigkeiten der Schwermineralführung im Fraktionsbereich 0,2-0,1 mm. Eine Gewichtskonstanz der Schwerminerale findet sich nur in ausgesprochen gut sortierten Feinsanden. Unter Berücksichtigung des Verfestigungsgrades und Kalkgehaltes wird an ihnen der Einfluß von Transport, Verwitterung und Diagenese qualitativ und quantitativ nachgewiesen. Dünnschliff- und Röntgenuntersuchungen weisen darauf hin, daß der diagenetischen Mineralausmerzung durch Grenzflächenreaktion eine Neubildung von Quarz, Kaolinit, Illit und sehr wahrscheinlich Chlorit gegenübersteht.