Original paper

Fragen der Sporenstratigraphie im Jungtertiär

Pflug, H. D.

Kurzfassung

Die Untergliederung des Oberoligozän-Miozän nach den Sporenbildern macht Schwierigkeiten. Das hat folgende Gründe Die lebhaften phylogenetischen Entwicklungen des Angiospermen-Stammes, wie sie sich in der Kreide und im Alttertiär deutlich ausprägen, klingen im Oligozän ab; der Klimagang, der sich vom Pliozän an in den Sporenbildern widerspiegelt, hat im Miozän noch kaum angesetzt. Jedoch scheint nach neuen Beobachtungen von W. KRUTZSCH auf ein relativ kühleres Oligozän ein wärmeres Miozän zu folgen. Das läßt sich seiner Meinung nach in den Sporenbildern erkennen und vielleicht stratigraphisch nutzen. Die Aufbereitungsmethoden sind neuerdings weiterentwickelt worden. Hautreste von Fossilien lassen sich nun auch aus Kalken, Sanden und gröberklastischen Gesteinen gewinnen. Zum großen Teil sind es tierische Fossilien, die aber wohl auch zur Stratigraphie herangezogen werden können.