Original paper

Ergebnisse der 2. Arbeitstagung über die Silur/Devon-Grenze und die Stratigraphie von Silur und Devon, Bonn und Brüssel 1906

Erben, H. K.

Kurzfassung

Vom 29. Juli bis 12. August fand in Bonn und Brüssel eine Arbeitstagung statt, deren Thema die Silur/Devon-Grenze sowie die Grenze von Unterdevon und Mitteldevon darstellte. Sie setzte die Bemühungen der 1. Arbeitstagung dieser Art fort, die 1958 in Prag veranstaltet worden war. Die Arbeitstagung 1960 wurde von den folgenden Gesellschaften veranstaltet: Deutsche Geologische Gesellschaft, Société Belge de Géologie, Société Géologique de Belgique, Société Géologique de France und Union Paléontologique Internationale. Die Vorbereitung und Geschäftsführung lag in den Händen von H. K. ERBEN (Bonn), M. LECOMPTE (Brüssel) und J. ROGER (Paris). An der Tagung nahmen Silur- und Devon-Stratigraphen folgender Länder teils durch persönliche Anwesenheit (etwa 80 Personen), teil mittels schriftlicher Beiträge teil: Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Marokko, Niederlande, Österreich, Polen, SSSR, Tschechoslowakei, Türkei, USA. Das Tagungsprogramm umfaßte 33 Referate und Diskussionen (29. bis 31. Juli, Bonn, Poppelsdorfer Schloß) und eine 11tägige Exkursion (1.-11. August), bei welcher die wichtigsten Vorkommen von Silur, Unterdevon und Mitteldevon im Gebiet der Bundesrepublik, Belgiens und eines Teils von N-Frankreich vorgeführt wurden, sowie eine Abschlußberatung (12. August, Brüssel, Service Géologique). Führer der Exkursion waren: A. DELMER, W. EICHENBEBG, H. K. EBBEN, H. R. v. GAERTNER, F. GEUKENS, R. KRAATZ, H. G. KUPFAHL, F. KUTSCHER, M. LECOMPTE, F. LÜTKE, F. MICHELS, HERM. SCHMIDT, Wo. SCHMIDT, A. SIEHL, W. SIMON, F. STIBANE, D. STOPPEL, W. STRUVE, G. WATERLOT, E. VAN WINKEL und H. WITTEKINDT. Zu den besuchten Regionen gehörten: Ebbe-Sattel, Attendorner Mulde, Ober- und Unterharz, Kellerwald, Dill- und Lahn-Mulde, Taunus (Goldsteintal), Rheintal, Olkenbacher Mulde, Hillesheimer und Prümer Mulde, Rand des Stavelot-Massivs, Randregionen des Dinant-Becken (insbes. Couvin, Givet usw.), Silur-Gebiet von Condroz. Ein - jetzt bereits vergriffener - Exkursionsführer in deutscher, französischer und englischer Ausgabe erleichterte das Verständnis.