Original paper

Die Schichten der Oberkreide (Untere, Mittlere und Obere Gosau) im Becken von Reichenhall (Bayrische/Salzburger Alpen)

Herm, Dietrich

Kurzfassung

Zusammenfassung Der Sedimentationsablauf im Becken von Reichenhall zeigt während der Oberkreide große Selbständigkeit; die Sedimentationsgeschichte läßt sich unmittelbar mit keinem anderen alpinen Oberkreidebecken parallelisieren. Die unterschiedlichen Gesteine der Mittleren Gosau werden als fazielle Differenzierungen eines eigenständigen Sedimentationsbeckens betrachtet. Anzeichen größerer tektonischer Bewegungen treten zwischen Unterer Gosau (Glanegger Schichten) (Coniac-Untersanton) und Mittlerer Gosau (Obersanton) auf. Eine neuerliche Transgression der Oberen Gosau (Untercampan) fehlt, es besteht ein allmählicher Übergang aus den Gesteinen der Mittleren Gosau. Die Sedimentation wird gegen das Hangende hin ruhiger, Rotfärbungen (Nierentaler Schichten) setzen im untersten Obercampan ein. Während des Obercampan und Maastricht werden die Ablagerungen hochpelagisch. Am Ende des Maastricht ist keine Regression festzustellen. Die Grenze oberstes Maastricht zum Paleozän verläuft innerhalb einer gleichbleibenden Sedimentation.