Original paper

Die Geologie der Torrener-Joch-Zone in den Berchtesgadener Alpen

Zankl, Heinrich

Kurzfassung

Zusammenfassung Die Neuaufnahme des bayrischen Anteiles der Torrener-Joch-Zone zeigt eine ununterbrochene Schichtfolge triassischer Gesteine vom Skyth bis in das Nor. Diese Gesteinsserie ist durch eine von der normalen Berchtesgadener Fazies abweichende Entwicklung gekennzeichnet. Wir finden geringere Schichtmächtigkeiten, einen raschen Fazieswechsel, Riff- und Interriffbildungen sowie Faunen, die in der Hallstätter Fazies verbreitet sind. Die besondere Faziesausbildung leitet von der Berchtesgadener Fazies zur Hallstätter Fazies über. Der äußerst verwickelte tektonische Bau der Torrener-Joch-Zone ist einmal begründet in der besonderen Faziesausbildung der Gesteine, zum andern in der Lage, die diese Zone zwischen den starren Kalkblöcken der Tirolischen Einheit einnimmt. Es lassen sich drei Beanspruchungspläne in zeitlicher Folge nachweisen: 1. eine Faltung mit E-W streichenden Faltenachsen; 2. ein E-W-Stau mit Scher- und Gleitbewegungen; 3. eine blockartige Verstellung der Strukturen parallel N-S und damit im Zusammenhang NW gerichtete Scherbewegungen. Auf Grund dieser neuen faziellen Bewertung der Triasserie und den tektonischen Beobachtungen ergeben sich Folgerungen, die mit einer Deckentektonik im Widerspruch stehen.