Original paper

Sedimentation und Fazies des Rät und der Lias-Überdeckung in den bayerisch-tirolischen Kalkalpen (113, S. 311).

Fabricius, F. H.

Kurzfassung

Diskussionsbemerkung: W. Zeil, V. JACOBSHAGEN. E. KRAUS: Wir kennen heute gute und z.B. durch Beobachtungen an orogenen Sedimenten sich immer neu bestätigende Gründe, die uns veranlassen, tektonische Bewegungen der Erdrinde nicht allein dann anzunehmen, wenn sich diese im Schwankungsbereich der Erdoberfläche am Meeresspiegel abgespielt haben; wenn sie also durch Faltung-Hebung-Abtragung-Neusedimentation nach Senkung zur Ausbildung der bekannten Diskordanzprofile geführt haben. Darf man denn glauben, daß nicht auch in submarin bleibenden, tiefermeerischen Erdrindenteilen kräftige tektonische Bewegungen entstanden, deren Hebung-Senkung sich nur durch wechselnde Wassertiefe, aber nicht auch durch jene Diskordanzprofile abgebildet hat? Wir müssen allmählich zu einer allgemeiner gültigen Raum-Vorstellung von der Regsamkeit der gesamten Erdrinde, auch der ozeanischen, kommen.