Original paper

Die Puitental-Zone im südlichen Wettersteingebirge.

Bögel, H.

Kurzfassung

Diskussionsbemerkung: E. KRAUS: Das von dem Vortragenden gezeigte und mit meinem Namen versehene Puitental-Fensterprofil ist untypisch für meine 1957 publizierte Vorstellung von der Verankerung der Inntaldecke an der Lechtaldecke durch die Jungschichten im S des Wettersteingebirges. Meine hierfür beweisenden Profile liegen über 4 km westlicher im W der Gehrenspitze. Herr BÖGEL lehnte meine Vorstellung zu Unrecht ab. Denn er hält mit mir gemäß seinem Vortragsauszug 3 c die Jungschichten der Lechtaldecke für grabenartig aus der Inntaldecke eingebrochen, womit sie in der Tat vermitteln zwischen beiden Decken. Weil der allgemeine verhältnismäßig rasche Fazieswechsel dieser Jungschichten im Streichen schon lange bekannt ist, kann auch diese Erscheinung im S des Wettersteins und im E (Karwendel) nicht angeführt werden gegen die streckenweise gegenseitige Verankerung der genannten Decken.