Original paper

Form- und Gestaltwandel einiger oberdevonischer Conodonten-Gattungen (Palmatolepis, Polygnathus, Spathognathodus)

Thursch, H.

Kurzfassung

Ausgangsform der im Paläozoikum stratigraphisch so wichtigen Gattungen Polygnathus HINDE und Spathognathodus (BRANSON & MEHL) sind die Gattungen Ozarkodina BRANSON & MEHL und Prioniodella ULRICH & BASSLER, die ab mittlerem Ordovizium bzw. Gotlandium bekannt sind. Hauptmerkmal von Ozarkodina ist der durch Größe und Stellung ausgezeichnete Hauptzahn in einer bogenförmigen Zahnreihe. Die Flanken der Zahnreihe sind glatt. Bei Prioniodella fehlt der Hauptzahn. Von diesen Ausgangsformen leiten sich Polygnathus über mehrere Zwischenglieder, Spathognathodus direkt ab. Beide Formgattungen sind mehrwurzeligen Ursprungs. Die Entwicklung zur Gattung Polygnathus führt von Ozarkodina über Bryantodus ULRICH & BASSLER mit einem mehr oder minder breiten Wulst beiderseits der Zahnreihe zu Polygnathoides BRANSON & MEHL, bei der der Wulst zu einer Plattform verbreitert, die Zahnhöhen der Zahnreihe reduziert wurden. Ein Hauptzahn ist noch vorhanden. Während Bryantodus erstmals aus dem Mitteldevon gemeldet wird, tritt Polygnathodus bereits im mittleren Gotlandium auf. Doch sind gerade aus diesem Bereich noch keine durchlaufenden Profile bekannt, die die Verbreitung der Gattung Bryantodus als gesichert gelten lassen könnten. Auch muß mit episodischem Auftreten, wie dies für Polygnathoides sicher ist, gerechnet werden.