Original paper

Einführung in die Exkursion B zur B 42 bei Königswinter und Oberkassel und zur Dhünntalsperre

Lüpschen, F. H.; Körber, F.; Osselmann, C. R.; Düro, F.; Kalterherberg, J.; Vogler, H.; Wiegel, E.

Kurzfassung

Die Exkursion B führte nach Königswinter zur Besichtigung der Baustellen der B 42. Es wurden die Drachenbrücke und die ausgehobenen Baugruben am nördlichen Brückenwiderlager sowie die baugeologischen Verhältnisse im Gebiet Oberkassel besichtigt. Die Erläuterungen gaben die Herren LÜPSCHEN, KÖRBER, KALTERHERBERG und DÜRO. Nach einer Rast bei der Autobahn-Raststätte Siegburg wurde am Nachmittag die Baustelle der Dhünntalsperre besichtigt. Die Referate hielten die Herren Osselmann und Wiegel. Nach einer Kaffeepause war noch Gelegenheit zur Besichtigung des Altenberger Doms. 1. Das Projekt der B 42 bei Königswinter und Oberkassel 1.1. Linienführung der B 42 (F. H. LÜPSCHEN und F. KÖRBER) Die Bundesstraße 42 führt entlang dem rechten Rheinufer von Wiesbaden nach Beuel. In den kleinen Ortschaften am Rhein hemmen zahlreiche Engstellen den ständig wachsenden Verkehrsfluß. Da ein Ausbau innerhalb dieser Ortschaften nicht mehr möglich war, wurde zunächst im Bereich von Linz bis Beuel ein Neubau der Bundesstraße 42 geplant. Diese Neubaustrecke befindet sich seit einigen Jahren im Ausbau. Fertiggestellt ist der Abschnitt von Linz/Erpel bis Rhöndorf. Entsprechend dem Verkehrsbedürfnis wird die Bundesstraße 42, beginnend von Honnef in nördlicher Richtung, 4spurig ausgebaut. Es ist vorgesehen, die Bundesstraße östlich von Beuel vorbei zur Bundesstraße 8 zu führen, die dann ihrerseits im gleichen Ausbaugrad als Neubaustrecke bis Köln weitergeführt wird. Die Herstellung der Neubaustrecke im Bereich Königswinter wurde mit dem Neubau der Drachenbrücke Anfang 1960 begonnen, während der Abschnitt Oberkassel sich noch im Stadium der Bauvorbereitung befindet.