Original paper

Zur Stratigraphie und Petrographie des Santon und Campan von Lägerdorf (Südwestholstein)

Ernst, Gundolf

Kurzfassung

Zusammenfassung Die an den Profilen Lägerdorf, Lüneburg, Misburg und Höver (Hannover) für NW-Deutschland erarbeitete Biozonenfolge in Obersanton und Campan wurde am Beispiel der Schreibkreideaufschlüsse der Portland-Clement-Fabriken Breitenburg und Alsen vorgeführt. Das biostratigraphische Gliederungsschema begründet sich in erster Linie auf die Mutationsreihen der Belemnitengattungen Gonioteuthis und Belemnitella sowie der Echinidengattungen Offaster und Galeola. Bei variationsstatistischer Auswertung lassen die Merkmalsmittelwerte der Schichtpopulationen dieser Reihen eine Einstufung bis zu Subzonen-Genauigkeit zu. Als weitere Faunenelemente wurden für die feinstratigraphische Untergliederung einige Echiniden aus dem Micraster-, Echinocorys- und Galerites-Formenkreis, ferner Inoceramen und Krinoiden herangezogen. Bei der relativen Fossilarmut der Lägerdorfer Schreibkreide wurde eine genaue Abgrenzung und Mächtigkeitsbestimmung der einzelnen Zonen erst durch eine Feinaufnahme der petrographischen Bezugsflächen, vor allem der Feuersteinlagen, ermöglicht.