Original paper

Fazieszusammenhänge im Nordapennin

Reutter, Klaus-Joachim; Sames, Carl-Wolfgang

Kurzfassung

Zusammenfassung Die vorliegende Arbeit gibt einen Abriß der Entwicklung verschiedener Faziesgebiete des Nordapennin, wobei von der Vorstellung eines dreifach gegliederten Sedimentationsraumes ausgegangen wird: Toskanikum, Ligurikum und Emilianikum, das als Begriff neu eingeführt wird. Besondere Beachtung wird den Grenzverhältnissen zwischen den einzelnen Faziesräumen gewidmet; daran knüpfen sich Erörterungen über einige sedimentologische Phänomene, deren Entstehung mit den besonderen Bedingungen an der Grenze des ligurisch-emilianischen Flyschtroges zur mesozoischen Leptogeosynklinale des Toskanikum zusammenhängt. Auf Grund der Ergebnisse wird der Deckenbau im klassischen Sinne STEINMANNS abgelehnt, die Existenz gravitativer Gleitdecken dagegen als Erklärungsmöglichkeit für allochthon auftretenden Massen angesehen. Größere Sedimentpakete sind vom Ligurikum aus nach Nordosten geglitten, ohne jedoch eine einheitliche Decke gebildet zu haben. Toskanikum und Emilianikum sind als selbständige Einheiten in sich stark verschuppt und zeigen nur innerhalb der Apuaner Alpen einen internen Deckenbau.

Abstract

In the following treatise a synopsis is given on the evolution of the different facies types of the Northern Apennines. It is presumed that here a threefold divided area of sedimentation is present; the single parts of which will be called the "Toscanicum", "Liguricum" and "Emilianicum". The last mentioned term is being newly introduced in literature. Special attention is given to the limits separating the different facies regions. Furthermore some sedimentologic phenomena are being discussed of which the origin is related with the particular conditions prevailing at the passage between the Ligurian-Emilian flysch trough and the Mesozoic leptogeosyncline of the "Toscanicum". As a consequence of the results obtained in this study, the classic nappe structure (Deckenbau) in the sense of STEINMANN must be denied. The presence of gravitative sliding nappes, however, would be a possibility of explaining allochthonous masses. Larger sedimentary complexes slid from the "Liguricum" towards the NE, but without having formed one single nappe. "Toscanicum" and "Emilianicum" constitute individual units now characterized by tectonic scale structures. Only within the Apuan Alps an internal nappe structure is visible.