Original paper

Produktiver Dogger beta im Raum Hamburg

Wildelau, J.

Kurzfassung

Diskussion: -. Die Erschließung dreier Erdölvorkommen im Dogger beta hat die Darstellung der erdölgeologischen Verhältnisse des Raumes um Hamburg erneut veranlaßt. Nach einigen rückblickenden Ausführungen über die Erdölexploration der dreißiger Jahre, die zu den Funden der Salzstocklagerstätten Reitbrock, Meckelfeld und Sottorf und deren Aufschließung rührten, wird nach der Erläuterung der stratigraphischen Verhältnisse dieses Gebietes der Werdegang der Juraexploration aufgezeigt. Im zweiten Teil der Ausführungen stehen die petrographischen, faziellen und stratigraphischen Ergebnisse, die durch die bisher abgeteuften Bohrungen zu einem abgerundeten Bild der Sandvorkommen des Dogger beta im Raum Hamburg führten. Für die Dogger-beta-Sandsteine ergibt sich für Anzahl und Fazies eine von Norden (ostholsteinischer Doggertrog) bis Nordost (Raum Hamburg) nach Süden bzw. Südwesten gerichtete Abnahme der Anzahl wie auch Reduzierung der Mächtigkeit der einzelnen Sonden, was auf eine Schüttungsrichtung aus einem nördlich bis nordöstlich zu vermutenden Ursprungsgebiet schließen läßt. Daneben wird ein kurzer Vergleich zum "Ostholsteinischen Dogger-Trog" von Kiel-Bramstedt eingeführt. Dort sind danach ähnliche bis gleichartige Verhältnisse für Fazies und Schüttungsrichtung wie im "Hamburger Dogger-Trog" festzustellen.