Original paper

Neue Ergebnisse zur Röt-Muschelkalk-Stratigraphie zwischen Elbe und Oder (Tiefbohrungen)

Jubitz, K. B.

Kurzfassung

Nach umfangreichen neuen Tiefbohrergebnissen bilden Oberer Buntsandstein (Röt) und Muschelkalk des ostelbischen Raumes eine genetische Sedimentationseinheit, die mit mehreren marinen Teilingressionen (Röt) im Gebiet von SE-Brandenburg beginnt und erst im Wellenkalk den Beckenteil von Thüringen mit Karbonatablagerungen erreicht. Entsprechend steigt die lithologische Basis des Unteren Muschelkalkes - bezogen auf die paläontologischen Grenzen - als echte Faziesgrenze von Osten (Brandenburg) nach Westen (Thüringen) an. Regional-geologisch vermitteln die Profile Brandenburgs zwischen den klassischen Mitteldeutschlands bzw. Oberschlesiens und lassen eine etwa NW-SE verlaufende Spezialsenke Der Vortrag wurde, da der Redner am Erscheinen verhindert war, von Herrn P. WURSTER, Hamburg, an Hand von Diapositiven referiert. Diskussion: BOIGK, RICHTER-BERNBURG, SCHAD, SCHWAN, WURSTER. Nach Schluß der Sitzung wurden nochmals Führungen durch den Neubau des Geologischen Staatsinstituts veranstaltet. Im Rahmen des Damenprogramms wurden eine Fahrt auf der Alster, die Besichtigung der Kunsthalle sowie Autobusfahrt in das Alte Land und nach Lübeck-Travemünde unternommen.