Original paper

Die drenthestadiale Altenwalder Stauchmoräne südlich Cuxhaven (Beitrag zum Punkt 1 Hohe Lieth der Exkursion B der Frühjahrstagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Cuxhaven 1963.)

Sindowski, Karl-Heinz

Kurzfassung

Zusammenfassung Die 1963 im Rahmen der geologischen Kartierung des Niedersächsischen Landesamtes für Bodenforschung Hannover auf Meßtischblatt Altenwalde Nr. 2117 (K. H. SINDOWSKI, V. STEIN und H.H. SCHMITZ) durchgeführten Untersuchungen zeigten, daß hier der gesamte Geestaufbau oberhalb des Lauenburger Tones ins Drenthe-Stadium gehört. Der weitverbreitete Geschiebelehm ist drenthestadial (Drenthe 1) und die Aufstauchung der Altenwalder Endmoräne gehört einem 2. Vorstoß des Drenthe-Stadiums (Drenthe 2) an. Die Altenwalder Endmoräne setzt sich nicht bis zum Wehrenberg bei Duhnen fort und kann daher auch keinen Anschluß an den submarinen "Warthe-Endmoränenbogen" von PRATJE (1951, 1952) finden. Die gesamte Altersdeutung basiert auf Leitgeschiebe-Zählungen von G. LÜTTIG (1958).