Original paper

Der stratigraphische Wert der Orbitoliniden der Unterkreide und des Cenomans SW-Europas

Schroeder, R.

Kurzfassung

Die Foraminiferen-Familie Orbitolinidae ist in der mediterranen Unterkreide und im Cenoman außerordentlich weit verbreitet. Aber trotz zahlreicher spezieller Studien ist die Kenntnis ihres stratigraphischen Wertes noch außerordentlich gering. Diese Tatsache liegt hauptsächlich darin begründet, daß es noch nicht in befriedigender Weise gelungen ist, die einzelnen Arten wirklich exakt zu definieren und zu unterscheiden. Während bisher zu diesem Zwecke hauptsächlich äußere morphologische Merkmale herangezogen wurden, beruht die neue Taxionomie und Systematik ausschließlich auf strukturellen Merkmalen. Speziell die meist recht kompliziert gebauten Embryonalapparate sind für die Systematik von hohem Wert. Es hat sich herausgestellt, daß die auf diese Weise revidierten Arten für SW-Europa und teilweise auch für den gesamten mediterranen Raum ausgezeichnete Leitfossilien darstellen. Es ist erstmals gelungen, mit Hilfe von Orbitoliniden das nordspanische Urgon biostratigraphisch zu untergliedern. Auch zur Klärung tektonischer Fragen wurden Orbitoliniden mit Erfolg herangezogen. Einige Schwierigkeiten bereitet z. Z. noch die Korrelation der Orbitoliniden-Parastratigraphie mit der auf Ammoniten basierenden Orthostratigraphie der Unterkreide.