Original paper

Zur Herkunft des Kochsalz-Gehaltes der vogtländischen und nordwestböhmischen Mineralwässer, vor allem des Karlsbader Mineralwassers

Carle, W.

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 115 Heft 2-3 (1966), p. 425 - 453

28 references

published: Jul 1, 1966

BibTeX file

ArtNo. ESP171011502002, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

Seit über 60 Jahren werden große Teile der gelösten festen Bestandteile in den vogtländischen und nordwestböhmischen Mineral- und Thermalwässern als juvenil bezeichnet. Man folgte mit dieser Auffassung den Gedanken von Eduard Suess über das Karlsbader Thermalwasser. Nachfolgend wird eine andere Deutungsmöglichkeit zur Diskussion gestellt. Ihr zufolge stammt der Salzgehalt der Quellen dieses Raumes aus dem Zechstein-Salinar von Thüringen. In gelöster Form wandert das Salz auf großen lineamentartigen Störungen nach Süden. Eine Schlüsselstellung für diese Deutung stellt die mitten im vogtländischen Schiefergebirge aufdringende Solquelle von Altensalz dar. Die so postulierten Wanderwege sind nicht länger als die anerkannten, an einigen Punkten bewiesenen Solewege im Rheinischen Schiefergebirge.

Keywords

Kochsalz-GehaltVogtlandBöhmenMineralwässerKarlsbadCzech Republic