Original paper

Stratigraphie und Tektonik der südöstlichen Sierra del Tremedal (Hesperische Ketten, Spanien)

Trurnit, P.

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 115 Heft 2-3 (1966), p. 679 - 681

3 references

published: Jul 1, 1966

BibTeX file

ArtNo. ESP171011502031, Price: 29.00 €

Download preview PDF Buy as PDF

Kurzfassung

In den Hesperischen Ketten tritt Paläozoikum im Kern großangelegter, NW-streichender, saxonischer Bruchfalten innerhalb von Mesozoikum zu Tage. Grundgebirge. O. Riba Arderiu (1959) schied in der Sierra del Tremedal als ältestes Schichtglied Armorikanischen Quarzit mit einem Basalkonglomerat, darüber Llanvirn und Llandeilo aus. Tatsächlich sind diese Schichten aber nicht aufgeschlossen. Der Armorikanische Quarzit Riba Arderius ist meist Caradoc-Quarzit, in einigen Fällen Valent-Quarzit. Die Abfolge im Ordovicium beginnt mit gut geschichteten, eng geschieferten Tonschiefern, die wenig grobes Material führen. In den tieferen Teilen liegen 2 Erzhorizonte von 7 und 2 m Mächtigkeit. Die Serie gehört in das höhere Llandeilo. Mit scharfer Grenze folgt der bis auf 60 m mächtige, helle, im groben gebankte Caradoc-Quarzit. Darauf liegt die etwa 300 m mächtige Caradoc-Wechsellagerung mit klotzig abgesonderten Grauwackenschiefern, fein geschieferten Tonschiefern und Quarzitbänken. Den Abschluß des Caradoc bilden bis 2 m mächtige Bryozoenmergel. Sie leiten in den 5 bis 8,5 m mächtigen dolomitischen Ashgill-Kalk an der Basis des Ashgill über. Die Grenze Caradoc/Ashgill ist nur im SE-Teil der Sierra del Tremedal zu erfassen. Weiter im NW fehlt der Ashgill-Kalk. Nach oben folgt die Ashgill-Wechsellagerung mit feinkörnigen Griffelschiefern und Bänderschiefern, untergeordnet Grauwacken und Sandsteinen.

Keywords

StratigraphieTektonikSierra del TremedalHesperische KettenSpanien