Original paper

Methodik und Beispiele von Färbeversuchen

Classen, H. J.

Kurzfassung

Einleitung Färbeversuche sind in der Hydrogeologie und bergmännischen Wasserwirtschaft ein wichtiges Hilfsmittel, um die dem menschlichen Auge verborgenen Bewegungen des Grundwassers auf weite Entfernungen sowie die Bewegungen des Grubenwassers im Grubengebäude festzustellen. Als Beispiel für ersteres sei lediglich die große Donauversickerung angeführt, wobei der unterirdische Lauf der Donau durch einen Färbeversuch nachgewiesen wurde. Im Ruhrbergbau finden Färbeversuche sowohl über Tage als auch unter Tage vielfache Anwendung. Während über Tage meistenteils im Zusammenhang mit Bergschadensfragen Färbeversuche durchgeführt werden, sind unter Tage vorwiegend betriebswirtschaftliche Gründe die Veranlassung für solche Versuche. Meistenteils handelt es sich dabei darum, gewisse Wasserkurzschlüsse im Grubenwasserkreislauf aufzuspüren, um sie später auszuschalten. Es kommt vor, daß die Wässer einer oberen Sohle, die im Pumpensumpf gesammelt werden, von hier aus teilweise unkontrollierbar versickern und andernorts im Grubengebäude auf einer tieferen Sohle wieder austreten. Tritt solches Wasser dann in einem Abbaubetrieb auf, wird die Betriebsführung bemüht sein, die Herkunft dieses Wassers zu klären, wobei wiederum der Färbeversuch ein wichtiges Hilfsmittel sein kann. Die Praxis hat gezeigt, daß Wasserkurzschlüsse sowohl innerhalb des Grubengebäudes zwischen den einzelnen Sohlen auftreten, als auch außerhalb des Grubengebäudes zwischen der Tagesoberfläche und demselben, sowie einem Grundwasserleiter vorkommen, in der Form, daß das einmal gehobene und an die Tagesoberfläche gebrachte Grubenwasser dort wieder versickert und auf Klüften, die teils natürlichen Ursprungs sein können, teils auf Abbaueinwirkungen zurückzuführen sind, dem Grubengebäude erneut zufließen. Besteht der Verdacht, daß auf einer Schachtanlage solche Verhältnisse vorliegen, wird die Betriebsführung bemüht sein, derartige Gegebenheiten auszuschalten. Hierzu bedarf es aber eines konkreten Nachweises, der sich in vielen Fällen durch einen Färbeversuch erbringen läßt.