Original paper

Zur mikrofaunistischen Charakteristik des Dachsteinkalkes (Nor/Rät) mit Hilfe einer Lösungstechnik

Zankl, Heinrich

Kurzfassung

Zusammenfassung Durch Auflösen von norisch-rätischem Dachsteinkalk in verdünnter Essigsäure lassen sich charakteristische Mikrofaunen gewinnen. Aus dem Dachstein-Riffkalk liegen in kalzitischer Erhaltung Schwammnadeln, Skelettelemente von Crinoiden und Echiniden sowie untergeordnet von Holothurien und Ophiuren vor. Im Bereich des Vorriffes - Dachsteinkalk des Jenners - konnten die Einzelteile von Crinoiden, Echiniden, Holothurien, Ophiuren sowie Schwammnadeln, Conodonten und Fischzähne nachgewiesen werden. Der dickbankige Dachsteinkalk (Megalodontenfazies) an der Riffrückseite lieferte eine sehr gut erhaltene Mikrofauna, in der Holothurien, Ophiuren und Echiniden vorherrschen. Dünnbankige Einlagerungen innerhalb der Megalodontenfazies erbrachten eine Ostracoden-Fauna.