Original paper

Bericht über die 116. Hauptversammlung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Wien vom 8. bis 26. September 1964, gemeinsam mit der Geologischen Gesellschaft in Wien

Küpper, H.

Kurzfassung

1. E. CLAR, Zum Bewegungsbild der Ostalpen. 2. Z. ROTH, Zur Tektonik der Karpatischen Flyschzone in der CSR. 1. I. KÖRÖSSY, Der Untergrund der Ungarischen Tiefebene. 2. W. MEDWENITSCH, Neue Daten zur Fazies und Tektonik der Dinariden. 3. H. KÜPPER, Elemente eines Profiles von der Böhmischen Masse zum Bakony (Kurzbericht). 1. A. PILGER, Das Grenzgebiet, Gleinalpe, Amering, Saualpe, Koralpe in seiner Bedeutung für den tektonischen Bau der Ostalpen. 2. D. ANDRUSOV, Aktuelle Probleme der Karpatentektonik. 3. N. MAGNUSSON, Actual Precambrian Problems in Sweden. 4. H. J. SCHNEIDER, Faziesgliederung, Vulkanismus und erzparagenetische Zonen in der mitteltriassischen Geosynklinale der bayerisch-nordtiroler Kalkalpen. 5. A. TOLLMANN, Faziesanalyse der Ostalpen. 6. R. SCHÖNENBERG, Zur Stratigraphie des Seebergsattels (Paläozoikum, Karawanken) nach Conodonten. 1. R. W. VAN BEMMLEN, Die Geologie der Lienzer Dolomiten. 2. V. JACOBSHAGEN, Lias- und Dogger-Paläographie im Westteil der Kalkalpen. 3. W. ZACHER, Helvetikum und Ultrahelvetikum zwischen Bregenzer Ach und Subers Ach (Vorarlberg). 4. R. OBERHAUSER, Ergebnisse in Helvetikum und Flysch Vorarlbergs, unter besonderer Berücksichtigung der zeitlichen Einordnung der kalkalpinen Überschiebung. 5. R. HESSE, Herkunft und Transport der Sedimente im Bayerischen Flyschtrog. 6. P. BECK-MANAGETTA, Zur geologischen Übersichtskarte 1:1 000 000 der Republik Österreich. 1. H. R. VON GAERTNER, Vergleich der Philippinen mit gewissen Zonen der Ostalpen. 2. D. HENNINGSEN, Umkehrung von Festland und Meeresraum im mittleren Zentralamerika. 3. R. WEYL, Die paläogeographische Entwicklung des mittelamerikanischen Raumes. 4. E. MACHENS, Zur geotektonischen Entwicklung Westafrikas. 5. H. JORDAN, Metamorphose und Verformung des Bo-Dag-Gebirges (griechisch Ostmazedonien). 6. H.W. WALTER, Die Strimon-Linie als Grenze zwischen serbo-mazedonischem und Rhodope-Kristallin in Griechisch-Mazedonien. 1. H. ZANKL, Zur mikrofaunistischen Charakteristik des Dachsteinkalkes (Nor/Rhät) mit Hilfe von Lösungstechnik. 2. W. KLAUS, Zur Einstufung der alpinen Salzlagerstätten mittels Mikrosporen. 3. H. HOLZER, Alpine Photogeologie. 4. K. D. ADAM, Zur Großgliederung des Pleistozäns. 5. R. GRENGG, Über Herkunft von Grundwasser in Nieder- und Oberösterreich (an Großbeispielen kurz erläutert). 1. H. JERZ, Zur Paläogeographie der Raibler Schichten in den westlichen Nordalpen. 2. M. SCHIDLOWSKI, Lebensspuren aus dem Präkambrium des Witwatersrand-Systems 3. W. SCHWAN, Einige Strukturen am Nordostrand der Hohen Tauern. 4. K. SCHMIDT, Zum Bau der südlichen Ötztaler Alpen. 5. W. SENARCLENS-GRANCY, Grundzüge des Quartärs und des Altkristallins der Defregger Alpen. 1. P. WURSTER, Epirogenese der Süddeutschen Scholle. 2. W.D. GRIMM, Die Aussüßung des Miozänmeeres in Ostniederbayern. 3. U. ROSENFELD, Feinstratigraphische Untersuchungen in Sandsteinfolgen (mit Beispielen aus dem nordwestdeutschen Schilf Sandstein). 4. M. I. FARIS, Sedimentary economic deposits in V.A.R. 5. W. TUFAR, Die alpidische Metamorphose an Erzlagerstätten am Ostrand der Alpen. Herr A. PILGER A. KIESLINGER, Salzburger Marmor in der Kunst von zwei Jahrtausenden. (Siehe: Die nutzbaren Gesteine Salzburgs, Verlag "Das Berglandbuch" Salzburg/Stuttgart 1964.)