Original paper

Bericht über die Frühjahrstagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft in Saarbrücken vom 26. bis 29. Mai 1965

Kneuper, Gottfried

Kurzfassung

Exkursion A: Das saarländische Steinkohlengebirge (s. S. 11 dieses Bandes); H. ROLSHOVEN, Die wirtschaftliche Bedeutung der Kohle- und Erzlagerstätten im Montandreieck (s. S. 49 dieses Bandes); E. M. MÜLLER, Überblick über die Geologie des Saarlandes (s. S. 57 dieses Bandes); R. SCHÖNENBERG, Beispiele zur Strukturgeschichte des Saarbrücker Hauptsattels (s. S. 60 dieses Bandes); H. FALKE, Zur Frage der Ausdehnung und faziellen Entwicklung des Saarkarbons nach Nordosten (s. S. 72 dieses Bandes); E. ALTMEYER, Schwerpunkte geologischer Untersuchungsarbeiten im saarländischen Steinkohlengebirge vom Standpunkt des Markscheiders (s. S. 101 dieses Bandes); F. NEUROHR, Aufnahme und Darstellung der geologischen Gegebenheiten im Bergbau durch den Markscheider (s. S. 108 dieses Bandes); E. M. MÜLLER und B. KLINKHAMMER, Beobachtungen über Oberrotliegendes und mittleren Buntsandstein als Deckgebirge des Saarbrücker Hauptsattels (s. S. 120 dieses Bandes); G. REHKOPF, Die Ergebnisse geologischer Untersuchungen an Bohrungen der Saarbergwerke AG (s. S. 123 dieses Bandes); H. J. KONRAD, Methoden und Ergebnisse der Neukartierung des saarländischen Steinkohlengebirges (Westfal) (s. S. 126 dieses Bandes); H. W. WEINGARDT, Probleme und Methoden der Flözgleichstellung im Saarkarbon (s. S. 136 dieses Bandes); P. NIESLUCHOWSKY, Feinstratigraphisch-fazielle Untersuchungen in den Heiligenwalder Schichten des saar-lothringer Karbons (s. S. 147 dieses Bandes); G. BARTH, Flözgleichstellung mit Hilfe palynologischer Untersuchungen im Saarkarbon (s. S. 156 dieses Bandes); B. ALPERN, Ergebnisse palynologischer Untersuchungen im saar-lothringischen Steinkohlengebirge (s. S. 162 dieses Bandes); E. PAPROTH, Untergliederungsmöglichkeiten im oberen Karbon und unteren Rotliegenden mit Hilfe limnischer Muscheln (s. S. 178 dieses Bandes); A. BOUROZ, Beitrag zum Studium der Tonsteine cineritisehen Ursprung (s. S. 183 dieses Bandes); D. STÖFFLER, Neuere Ergebnisse in der Tonsteinfrage auf Grund sedimentpetrographischer und geochemischer Untersuchungen im Flöz Wahlschied der Grube Ensdorf; W. ERNST, Anwendungsmöglichkeit der Bor-Methode im Saarkarbon; A. HOUPEURT, Meßmethoden der gesteinsphysikalischen Eigenschaften des Saarkarbons und die Möglichkeiten der Wanderung von Gas; K. WEBER, Petrographische und petrophysikalische Untersuchungen an Sandsteinen des Saarkarbons; J. SCHIMAZEK, Zur Kleintektonik im Saarbrücker Hauptsattel; H. J. NEUGEBAUER, Blattverschiebungen und Faltungen an alten Störungen im östlichen Saarkarbon (s. S. 191 dieses Bandes); O. ACKERMANN, Die geologischen Lagerungsverhältnisse im Feld der Grube Luisenthal (s. S. 204 dieses Bandes); H. WILDNER, Zur Frage der Fortsetzung des Saarbrücker Hauptsattels nach Südwesten (s. S. 209 dieses Bandes); H. BECKER und H. G. KNAPP, Die geologischen Lagerungsverhältnisse des Steinkohlengebirges im Warndt (s. S. 217 dieses Bandes); M. HERVOUET, Beitrag zur Kenntnis der Geologie und der Erdölführung Lothringens (s. S. 225 dieses Bandes); M. und R. TEICHMÜLLER, Die Inkohlung im Saar-Lothringer Karbon, verglichen mit der im Ruhrkarbon (s. S. 243 dieses Bandes); H. DAMBERGER; B. HÜCKEL und O. KAPPELMEYER, Geothermische Messungen im Saarkarbon (s. S. 280 dieses Bandes); K. DEPPERMANN; P. MEISER und H.-J. ZSCHAU, Ergebnisse geoelektrischer Untersuchungen im Saarrevier; G. KNEUPER, Die Fragen der Lagerstättengeologie im saarländischen Steinkohlenbergbau (s. S. 330 dieses Bandes); Exkursion E: Das saarländische Steinkohlengebirge und sein Deckgebirge im westlichen Bezirk (entspricht Exkursion B), Exkursion F: Führung durch das Geologische Museum der Bergingenieurschule Saarbrücken.