Original paper

Mikroskopische Untersuchungen auf der Ilmenitlagerstätte von Abu Ghalaga, Ägypten

Krause, H.

Kurzfassung

Abu Ghalaga liegt in der östlichen Wüste Oberägyptens auf Breite 24° 21' 20" N und Länge 35° 3' 30" E. Die Ilmenitlagerstätte steckt in einem NW-SO streichenden Gabbro, der im Osten an kristalline Schiefer und im Westen an granitische Gesteine grenzt. Sehr gute Aufschlußverhältnisse durch 4 querschlägige Stollen erlaubten eine detaillierte mikroskopische Bearbeitung. Die mineralogische Zusammensetzung in der Oxydations- und Primärzone der Lagerstätte wurde durch Auszählen des Mineralbestandes quantitativ ermittelt. Die Mittelwerte in Vol.-% von Stollen I geben einen guten Eindruck der gefundenen Verhältnisse. Darüber hinaus war es möglich, 3 Mineralisationsphasen an Hand der Paragenese sowie der Feingefüge klar voneinander abzugrenzen. I. Magmatische Phase: Sie bildet hier mit Ilmenit und den Primärsilikaten den Hauptanteil. II. Pneumatolythisch-hydrothermale Phase: Hierunter fallen die Umwandlungssilikate der Autohydratation sowie die Hauptmasse der Sulfide (Sulfid II). III. Sekundäre Bildungen: Es sind die Sulfide der Zementation (Sulfid III) und Brauneisen. Die genetischen Folgerungen aus den mikroskopischen und chemischen Untersuchungen ergeben, daß die untersuchte Lagerstätte magmatischer Entstehung ist.