Original paper

Exkursion E: Flug über dem Braunkohlenrevier und der Nordeifel, 21. Mai 1966, Teilnehmerzahl 17

Quitzow, H. W.

Kurzfassung

Allgemeines: Ein Flug über der südlichen Niederrheinischen Bucht und ihrer Umrandung vermittelt außerordentlich lohnende und vielseitige Eindrücke von der Geologie, dem Bergbau und der Landschaft dieses Raumes. Selbst im Tieflande gibt es genug Reliefunterschiede, die bei günstiger Beleuchtung hervortreten, z. B. der Erosionsrand der Hauptterrasse und einige der großen fortlebenden Bruchstufen. Darüber hinaus ist der Gegensatz von Flußauen, sandbedeckten Terrassen und Lößlandschaften an Bewuchs, Bodennutzung und Besiedlung gut zu erkennen. Am Eifelrande zeigen sich Bruchstufen und junge Schollenkippungen in größerem Ausmaße. Mesozoische und paläozoische Gesteinszüge lassen sich durch Bodenfärbung und Relief verfolgen. Im Inneren des Gebirges wirken die Hochflächen dagegen nahezu eben. Sie kontrastieren hier in stärkstem Maße mit der scharf eingeschnittenen jungen Zertalung, die durch die großen Stauseen unterstrichen wird.