Original paper

Die anorganischen Bestandteile der rheinischen Braunkohle und ihr Einfluß auf die Heizflächenverschlackung von Dampferzeugern

Schiffers, Ansgar

Kurzfassung

Zusammenfassung In Braunkohlekesseln führen mitunter Heizflächenverschmutzungen zu erheblichen Betriebsstörungen. Für solche Schlackenansätze sind die anorganischen Bestandteile der Braunkohlen verantwortlich. Die Zusammensetzung der Asche kann sehr verschieden sein. Umfangreiche Untersuchungen haben ergeben, daß z. B. der Gehalt an Magnesiumoxid und Alkali im Tagebau Fortuna-Garsdorf vom Hangenden zum Liegenden des Flözes stark zunehmen kann. Der größte Teil der Kationen ist an die organische Substanz der Kohle gebunden, wie durch Extraktionsversuche nachgewiesen wurde. Bei der Verbrennung der Rohbraunkohle entstehen demnach primär Oxide der Metalle, die nachfolgend unter Schlackenbildung reagieren können. Hierbei spielt die Bildung von Calciumsulfat eine wichtige Rolle. Auf Grund von Laborversuchen wird der Braunkohle Ionenaustauscheigenschaft zugeordnet. Möglicherweise sind die unterschiedlichen Aschenzusammensetzungen hierauf zurückzufuhren.