Original paper

Das 14C-Labor des Niedersächsischen Landesamtes für Bodenforschung und seine Aufgaben

Geyh, M. A.

Kurzfassung

Mit der Vervollständigung der Einrichtung des 14C-Labors für Altersbestimmungen im Niedersächsischen Landesamt für Bodenforschung in Hannover wurde für die deutschen Quartärgeologen eine Stelle geschaffen, in der alle im Rahmen ihrer Forschungen notwendig erscheinenden 14C-Datierungen durchgeführt werden können. Entgegen der üblichen Zielsetzung von Universitäten, ihre geochronologischen Labors vorzüglich für Forschungsaufgaben einzusetzen und entsprechend zu projektieren, wurde in Hannover die Entwicklung eines rationell arbeitenden und komplexen Labors angestrebt, in dem neben der Forschung auch ein großer Teil von Routinearbeit bewältigt werden kann. Dazu war sicherzustellen, daß die Analysen in einer angemessenen Bearbeitungszeit durchgeführt und die voneinander stark abweichenden Wünsche der Probeneinsender aus vielen Fachgebieten optimal erfüllt werden können. Dieses Ziel wurde mit der Entwicklung von fünf verschiedenen Apparaturen erreicht (4). Eine von ihnen ist z. B. für Proben, die nur sehr wenig Kohlenstoff enthalten, einsetzbar. Mit 50 mg C sind noch Altersbestimmungen zwischen 500 und 15 000 Jahren vor heute möglich. Mit einer anderen Apparatur werden Datierungen bis zu 62 000 Jahren vor heute vorgenommen, falls 25 g Kohlenstoff zur Verfügung stehen (3). Bei normalen Routineanalysen werden 1-5 g Kohlenstoff gebraucht.