Original paper

Zur Paläogeographie des Buntsandsteins im germanischen und alpinen Sedimentationsraum in Bayern

Schnitzer, W. A.

Kurzfassung

Viele bisher großräumig durchgeführte paläogeographische Arbeiten berühren oftmals direkt oder indirekt den germanischen Sedimentationsraum in Bayern. Sie beruhen auf der Auswertung von Sedimentgefügen, petrographischen Untersuchungen, lithologisch-faziellen Überlegungen und der Verteilung der Buntsandsteinmächtigkeiten (BECHER 1965, BRINKMANN 1926, 1933, CRAMER 1964, DORN 1958, EINSELE und SCHÖNENBERG 1964, GWINNER 1955, HEIM 1964, HERRMANN 1962, SINDOWSKI 1958, TRUSHEIM 1963, 1964, VALETON 1953, WUNDERLICH 1957 u. v. a). Verf. untersuchten den Buntsandstein am Westrand der Böhmischen Masse und in Teilen Mainfrankens (SCHNITZER 1957 a, 1957 b, 1964), so daß es nunmehr nahe lag, auch den Buntsandstein in den übrigen Gebieten Bayerns paläogeographisch auszuwerten und diese Ergebnisse den paläogeographischen Verhältnissen des alpinen Buntsandsteins im Bereich des Nordrandes der Bayerischen Kalkalpen und am Südrand der "Inntal-Decke" gegenüberzustellen.