Original paper

Gefügekundliche Arbeiten für Straßenbaumaßnahmen im Raume Idar-Oberstein

Krauter, E.

Kurzfassung

Für Straßenbaumaßnahmen südwestlich von Idar-Oberstein wurden im Rahmen von Gutachten des Geologischen Landesamtes Rheinland-Pfalz umfangreiche gefügekundliche Untersuchungen (Flächengefügemessungen und Kartierungen) vorgenommen. Es sollten Aussagen über die Böschungswinkel an Felshängen, über die Richtung von Felsankern, über geologisch bedingte Mehrausbrüche und über die anzutreffenden Gesteine gemacht werden. Mit den folgenden Ausführungen soll gezeigt werden, ob und auf welche Weise bei den vorliegenden komplizierten geologischen Verhältnissen Aussagen über das Gebirge im Hinblick auf die geplanten Baumaßnahmen möglich sind. Die Arbeiten, die seitens der Baubehörde auf Grund unserer Untersuchungen ausgeführt werden mußten, werden nicht näher behandelt (hierzu siehe Exkursionsführer B der Frühjahrstagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft 1967 in Trier, Hannover 1967). Das bearbeitete Gebiet liegt in der Nahemulde. Es stehen vorwiegend Porphyrite und Melaphyre der Grenzlagergruppe an. Die Gesteine entstammen zahlreichen Eruptionen an der Wende Unter-/Oberrotliegendes. Dabei kam es zu verschiedenen, sich häufig "deckenförmig" überlagernden Lavaergüssen. Vereinzelt sind geringmächtige Tufflagen den Lavaströmen eingeschaltet.