Original paper

Zum Wesen der altkimmerischen Hebung mit einem Überblick über die Muschelkalk- und Keuper-Entwicklung in NW-Deutschland

Wolburg, Johannes

Kurzfassung

Einleitung Schichtlücken unterhalb des Rhäts in NW-Deutschland, besonders im deutsch-holländischen Grenzgebiet, wurden bisher meist als Anzeichen der altkimmerischen Gebirgsbildung, also einer orogenetischen Phase der frühalpidischen Faltungsära, angesehen. Von einigen späteren Autoren wurde für die Bewegungen zwar der epirogenetische Charakter betont, aber die zeitliche Einstufung in den höheren Keuper beibehalten. Nach neueren Untersuchungen handelt es sich nicht um eine einmalige Hebung und Erosion vor dem Rhät, sondern um die Summierung von vorwiegend epirogenetischen Erscheinungen im Laufe der gesamten Trias, vor allem vom Röt bis zum Rhät. Diese Ergebnisse wurden durch Untersuchungen an Tiefbohrungen erbracht, nach denen die z.T. gewaltig erscheinenden Schichtlücken vor dem Rhät und z.T. vor dem Lias auf "normale" Schwellenbildungen zurückgeführt werden können.