Original paper

Faziesuntersuchungen im Altpaläozoikum NW-Spaniens

Jaritz, W.; Walter, R.

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 119 Heft 1-4 (1970), p. 489 - 489

published: Apr 1, 1970
published online: Sep 1, 2017

DOI: 10.1127/zdgg/119/1970/489

BibTeX file

O

Open Access (paper can be downloaded for free)

Download paper for free

Kurzfassung

Das Altpaläozoikum in Westasturien und in der Provinz Lugo gliedert sich in vier lithologisch und faunistisch definierte Schichtenserien, die vom tiefen Unterkambrium, bis ins höchste Silurium reichen. Die Gesamtmächtigkeit der Schichten nimmt von über 1 km im Osten auf ca. 2 km im Westen ab. Die Sedimentzufuhr erfolgte von Osten. Die Sedimentstrukturen der Schichten werden beschrieben, wobei das Schwergewicht auf der Oberen klastischen Serie in Cabosfazies liegt. Die Obere klastische Serie (höheres Mittelkambrium bis tieferes Ordovizium stellt über die Hälfte der Schichtenfolge. Sie liegt in mehreren Fazieseinheiten vor: 1. Im Osten entstand eine sehr mächtige Quarzit-Sandstein-Siltstein-Serie von hoch infraneritischer bis z. T. epineritischer Fazies (Cabos-Fazies). 2. Im Mittelteil finden sich mächtige sandig gebänderte Tonschiefer und Sandsteine, die in tieferem Wasser entstanden sind (Ria-Fazies). 3. Im Westen wird die Serie aus geringmächtigen sandig geflaserten Tonschiefern aufgebaut, ebenfalls eine Bildung tieferen Wassers (Villamea-Fazies). Die Faziesänderungen - besonders der Oberen klastischen Serie - haben den Baustil des Variszischen Gebirges stark beeinflußt. Die starren Quarzit-Einheiten bilden weit gespannte Falten mit Bruchtektonik. Der Mittelteil ist ein Gebiet besserer Faltbareit, und ganz im Westen treten Deckfalten auf.

Keywords

AltpaläozoikumQuarzit-Sandstein-Siltstein-SerieBruchtektonikinfraneritischklastischProvinz LugoWestasturienNW-Spanien