Original paper

Zur Frage der bretonischen Faltung im östlichen Rhenoherzynikum

Krebs, W.

Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft Band 119 Heft 1-4 (1970), p. 480 - 480

published: Apr 1, 1970
published online: Sep 1, 2017

DOI: 10.1127/zdgg/119/1970/480

BibTeX file

O

Open Access (paper can be downloaded for free)

Download paper for free

Kurzfassung

Noch in jüngster Zeit ist die Frage nach einer bretonischen Faltung des östlichen Rhenoherzynikums recht gegensätzlich beantwortet worden. Die Schichtlücken, auf die die Einzelphasen der bretonischen Faltung (marsisch, nassauisch, präkulmisch bzw. selkisch, jungkulmisch) begründet sind, lassen sich heute auf (1) den Einfluß eines paläomorphologischen Reliefs von Riffen und (2) von submarinen Vulkaniten zurückführen. Andere Meldungen von Schichtlücken und Diskonformitäten sind (3) durch synsedimentäre Bruchtektonik, (4) subaquatische Rutschung und (5) submarine Erosion zwangloser zu erklären. (6) Vor der oberdevonisch-unterkarbonischen Flysch-Sedimentation erfolgten keine tangential einengenden Bewegungen. (7) Eine bretonische Faltung alter Sattelkerne (z. B. Siegerländer Sattel) ist unwahrscheinlich, da vor den Deckdiabas-Ergüssen im Lahn-Dill-Gebiet keine einengenden Bewegungen bekannt und diese unterkarbonischen Ergüsse vielmehr Ausdruck einer Dehnungstektonik sind. Die Siegerländer Diabase sind wohl postorogen. Während des Oberdevons und des tiefen Unterkarbons läßt sich im östlichen Rhenoherzynikum vielmehr eine intensive, submarin-synsedimentäre vororogene Dehnungstektonik erkennen. Erst ab dem höchsten Unterkarbon III wird der rheinische Trog der variszischen Geosynklinale von der Intern- zur Externseite durch eine kontinuierlich durch Raum und Zeit fortschreitende "Faltungswelle" aufgefaltet. Dabei werden die vor- und altdevonischen Sattelkerne und die oberdevonisch-unterkarbonischen Mulden des östlichen Rhenoherzynikums gleichzeitig bzw. unmittelbar nacheinander gebildet. Zeitlich eng begrenzte, gleichzeitig erfolgende und räumlich weit verbreitete Phasen der variszischen Faltung lassen sich daher nicht erkennen.

Keywords

Rhenoherzynikumsbretonische FaltungSattelkernevariszischSiegerländer SattelSiegerländer DiabaseLahn-Dill-GebietGermany