Original paper

Über Schwarzschiefer im mitteleuropäischen Variszikum

Krebs, Wolfgang

Kurzfassung

Im mitteleuropäischen Variszikum sind vom Unterdevon bis zum Oberkarbon Schwarzschiefer weit verbreitet. Diese Schwarzschiefer können auf Grund fazieller und paläogeographischer Überlegungen bestimmten Modellfällen zugeordnet werden, die auf rezente und fossile Bildungsräume euxinischer Sedimente bezogen werden können. Folgende Modellfälle werden diskutiert: 1. Tiefe Becken des offenen Meeres außerhalb des Schelf-Bereiches des Old-Red-Kontinentes (Typ der Wissenbacher Schiefer). 2. Abgeschlossene Becken oder Buchten im offenen Meer oder auf dem Schelf a) zwischen submarinen vulkanischen Schwellen ("Flinzschiefer" im Ostsauerland. Schwarzschiefer im Lahn-Dill-Gebiet), b) zwischen wachsenden Riffen ("Flinz" im Ostsauerland und im Bergischen Land), c) in den Lagunen abgestorbener Riffe (Nehdener Schiefer bei Brilon und Attendorn). 3. An der Basis von "Transgressionen" über flache Schelf-Areale (Odershäuser Schichten, Wallener Schiefer, Sedimentationszyklen in den Spickberg-Schichten der Nordeifel, Matagne Schichten, Hangende Alaunschiefer). Am Beispiel der Kellwasserkalke, oberdevonischer und unterkarbonischer Alaunschiefer werden auffallende zeitliche Übereinstimmungen bei der Bildung der weit im Rhenoherzynikum und Saxothuringikum verbreiteten euxinischen Sedimente behandelt. Die von BITTERLI erkannten Zusammenhänge zwischen Schwarzschiefern, Transgressionen und Regressionen sowie "paläogeographischen Wendepunkten" sind auch im mitteleuropäischen Variszikum evident.

Abstract

The Devonian and Carboniferous black shales of the Central European Variscan Belt are restricted to certain paleogeographical environments which are comparable with recent and fossil occurrences of these Sediments and should be classified as follows: (1) Beyond the shelf of the Old-Red-Continent thick sequences of black shales are deposited in deep basins of the open sea. (2) In the open sea and on the shelf area of the Old-Red-Continent black shales occur in barred basins and depressions (a) between submarine volcanic rises, (b) between growing reefs, and (c) in the former lagoons of dead reefs. (3) On the shelf platform of the Old-Red-Continent black shales can represent a marine transgression after a foregoing regression or break in Sedimentation. In the cases of the "Kellwasserkalk", the Upper Devonian black shales, and the Lower Carboniferous alum shales a contemporaneous deposition of euxinic sediments over wide areas is significant. In the Central European Variscan Belt the relations are also evident between black shale deposition and "turning points" in the paleogeographic evolution (BITTERLI).