Original paper

Die "Tillite" vom Rio Choapa; einzige Zeugen der permokarbonen Eiszeit in Chile

Maass, Rudolf

Kurzfassung

Im Gegensatz zu heute, da Südamerika im Bereich der Breitengrade 10° und 45° ein freundliches warmes Klima beschieden ist, stand dieser Ausschnitt des Kontinents der Literatur zufolge mit wenigen Unterbrechungen vom Präkambrium an unter der frostigen Herrschaft glazialer und subglazialer Kaltzeiten (HARRINGTON 1962, MAACK 1969). Diese Abhandlung soll sich allerdings nur mit der permokarbonischen Eiszeit beschäftigen und dabei im besonderen mit dem einzigen bekannten glazialen Zeugen Chiles. Das Vorkommen befindet sich an der Mündung des Rio Choapa bei Huentelauquen, einem Orte etwa 300 km nördlich der Hauptstadt Santiago de Chile. Die erste Beschreibung und Deutung stammt von MUÑOZ CRISTI (1942). Später sind die Tillite von Huentelauquen bzw. vom Choapa wiederholt erwähnt und bestätigt worden (u. a. von GERTH 1957, CECIONI 1962, HARRINGTON 1962, Ruiz, CORVALAN & AGUIRRE 1965, Ruiz FULLER 1965), haben aber keine neuerliche Beschreibung erfahren.