Original paper

Geologische Untersuchungen im Ostteil der Murnauer Mulde

Behrens, M.; Frank, H.; Höllein, K.; v. Spaeth, W.; Wurster, P.

Kurzfassung

Zusammenfassung Im Ostteil der Murnauer Mulde (subalpine Faltenmolasse, Bayern) wurden bezeichnende Ausschnitte großmaßstäblich aufgenommen. Morphologische Merkmale wie Geländekanten und -knicke dienten als Hilfslinien für die geologische Kartierung 1:5000. Aus der Kartierung sowie nach sedimentgeologischen und petrographischen Untersuchungen und Fossilaufsammlungen wurden für die alpenrandnahe oligozäne Molasse neue stratigraphische Erkenntnisse und paläogeographische Ansätze gewonnen. Die Analyse tektonischer Gefügemerkmale, insbesondere von Gesteinsklüften, ergab, daß das Kluftnetz bereits im Frühstadium der Einmuldung angelegt worden ist.

Abstract

In the eastern part of the Murnau-syncline ("Murnauer Mulde", subalpine folded Molasse, Bavaria) some characteristic areas were mapped at the scale 1:5000. Morphologic ledges and depressions served as subsidiary lines for the geological mapping. Mapping, sedimentgeological and petrographical studies and fossilfinds resulted in new stratigraphic informations and paleogeographic ideas on the subalpine oligocene molasse. An analysis of joint pattern in bedrock and such confined to conglomerat pebbles showed, that these tectonic elements developed during the earliest stage of folding.