Original paper

Der altpaläozoische Vulkanismus in den Karawanken (Österreich)

Loeschke, Jörg; Rolser, Joachim

Kurzfassung

Im Altpaläozoikum des österreichischen Anteils der Ost-Karawanken treten basische, intermediäre und saure Vulkanite und Pyroklastika auf, die altersmäßig nur teilweise sicher einzustufen sind. Im Eisenkappeler Paläozoikum erreichen die vulkanogenen Gesteine (Diabaslagergänge mit ultrabasischen Differentiaten, Pillowlaven, Tuffe) eine Mächtigkeit von ca. 350 m. Sie werden im Liegenden und Hangenden von Tonschiefern begleitet. Es handelt sich bei den Vulkaniten um spilitische Gesteine, die einen Ausschnitt aus dem geosynklinalen Vulkanismus des ostalpinen Variszikums darstellen. Die Bemühungen, mit Hilfe von Conodonten eine stratigraphische Einstufung dieser Serie durchzuführen, blieben bisher ergebnislos, so daß zur Zeit weit voneinander abweichende Alterseinstufungen (oberes Ordovizium oder Unterkarbon) diskutiert werden. Im Seeberggebiet konnten dagegen mit Hilfe von Conodonten zwei Perioden vulkanischer Aktivität nachgewiesen werden. Die ältere liegt an der Grenze Ordovizium-Silur. Saure bis intermediäre Tuffe, die einer subaerischen Ausbruchstätigkeit zuzuschreiben sind, werden während des oberen Ordoviziums oder unteren Silurs aufgearbeitet und von marinen Kalken überlagert. Eine spätere Periode vulkanischer Aktivität fällt ins Devon. Es handelt sich um basische bis intermediäre Tuffe und Tuffite sowie einen Diabaslagergang und basische Zufuhrschlote innerhalb einer feinklastischen, teils auch kalkigen marinen Serie. Das Alter von bislang ins Ordovizium gestellten, aber nicht direkt datierten sauren und intermediären Tuffen wird diskutiert.

Abstract

Basic, intermediate and acid volcanic rocks and pyroclastic sediments of partly uncertain age are found in the Paleozoics of the eastern Karawanken mountains in Austria. In the area west of Eisenkappel the volcanic sequence is about 350 m thick comprising spilitic pillow lavas, diabase sills with ultrabasic layers differentiated by gravity sinking, and tuffs. The volcanic rocks are accompanied by monotonous gray slates which represent the normal pelitic sediments of the trough. The sequence is an example of the geosynclinal volcanism of the Variscides in the eastern Alps. As until now no conodonts have been found the age of the sequence is unknown and upper Ordovician or lower Carboniferous seem at the present time the most likely. In the Seeberg area, some kilometers to the south, two periods of volcanic activity could be proved by means of conodonts. The older one is of Upper Ordovician/Lower Silurian age. Acid to intermediate pyroclastic sediments are overlain by marine limestones giving the evidence of a marine transgression during Upper Ordovician/Lower Silurian time. A pisolitic tuff shows that a subaerial volcano existed at this time. A later period of volcanic activity is of Devonian age. Basic and intermediate pyroclastic sediments, a diabase sill and basic dykes could be found within a marine sequence of slates and limestones. The age of other acid and intermediate tuffs which were thought to belong to the Ordovician, is discussed.

Keywords

Dolerit (Diabas)UltrabasitPillow-LavaTuffitAlterchem. Analyse Kärnten - Burgenland (Karawanken)