Original paper

Einige neue Feststellungen aus dem Altpaläozoikum und Unterkarbon der Südkarawanken

Ramovs, Anton

Kurzfassung

Die Untersuchungen des Paläozoikums von Jezersko (Seeland), Südseite der Karawanken, haben im Vergleich mit den Ergebnissen der Tübinger Gruppe zu einigen unterschiedlichen Feststellungen geführt. Ordovizium und Silurium konnten nirgends nachgewiesen werden. Die silurischen Orthoceren-Kalke TELLERS haben sich als unterdevonisch (Gedinne) erwiesen. Außer spärlichen kleinen Orthoceren und Echinodermen-Resten führen sie zahlreiche Conodonten (RAMOVS 1969): Belodella triangularis, Hindeodella priscilla, Ligonodina sp., Lonchodina sp., Neoprioniodus excavatus, Oneotodus? beckmanni, Ozarkodina typica denckmanni, Spathognathodus asymmetricus, Spathognathodus inclinatus inclinatus, S. inclinatus cf. wurmi, S. steinhornensis remscheidensis, S. steinhornensis subsp. indet., Trichonodella excavata, T. inconstans. Die Cardiola-Schichten TELLERS konnten nicht wiedergefunden werden. An der angegebenen Lokilität konnten nur Unterkarbon-Schichten gefunden werden. Das tiefere Devon zeigt keine Abweichungen von den Verhältnissen nördlich des Karawanken-Kammes. Das genaue Alter des mächtigen Riffkalkes (Stegovnik, Virnikov Grintovec) konnte nicht festgestellt werden. Zahlreiche Proben lieferten keine Conodonten. Eine einzige gefundene Form ist stratigraphisch ohne Wert. Der Kalk führt jedoch neben zahlreichen Crinoiden-Resten noch Hydrozoen und Korallen. Frau D. TURNSEK (1970) stellte folgende Hydrozoen-Arten fest: Actinostroma stellulatum, A. verrucosum, Anostylostroma lozvenze, A. carnicum, Stromatopora concentrica, Stachyodes yaworskii, S. venusta, Taleastroma pachytexta, Stromatoporella laminata. Diese Fauna deutet nach TURNSEK mehr auf Mitteldevon-Alter als auf Unterdevon.

Keywords

OberdevonBiohermKorallenfaunaDiskordanzUnterkarbonFlysch Slovenien (Karawanken)