Original paper

Probleme der Bestimmung des gewinnbaren Grundwasserdargebotes in Festgesteinen für wasserwirtschaftliche Rahmen- und Sonderpläne

[Problems of the evaluation of the exploitable part of groundwater yield in consolidated rocks for plans for water resources]

Nöring, Friedrich; Matthess, Georg; Rambow, Dietrich

Kurzfassung

Die Bestimmung des gewinnbaren Anteils des Grundwasserdargebotes ist ein wichtiger Beitrag des Hydrogeologen bei der Aufstellung großräumiger wasserwirtschaftlicher Pläne. Der mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand gewinnbare Anteil in Pestgesteinen kann sehr unterschiedliche Prozentsätze des gesamten Grundwasserdargebotes annehmen. Dies ist eine Folge der durch die Inhomogenität der Festgesteine verursachten großen Unterschiede der Gebirgsdurchlässigkeit. Zur Ermittlung des gewinnbaren Grundwasserdargebotes dienen 1. eine maßstäblich der Größe des jeweiligen Gebietes angepaßte hydrogeologische Kartierung, die insbesondere die gebietliche Verteilung der aus dem Grundwasser stammenden Niedrigwasserabflüsse erfaßt. 2. Die Grundwasserhöffigkeit, die kartenmäßig dargestellt eine Vorstellung über die durch eine Fassungsanlage wirtschaftlich gewinn- und nutzbare Wassermenge vermittelt. 3. Erfahrung bei Erschließung und Betrieb von Wassergewinnungsanlagen im Planungsgebiet und in vergleichbaren Gebieten. 4. Erfassung der Grundwasserbeschaffenheit und ihrer möglichen ungünstigen Veränderung durch bei der Nutzung aufsteigende Mineralwässer und durch anthropogene Einflüsse. Das Vorgehen wird an Hand von Beispielen aus hessischen Planungsgebieten erläutert.

Abstract

The evaluation of the gainable part of groundwater yield is an important hydrogeologic task when plans for water resources management in big areas are elaborated. The economically gainable part in aquifers of fissured or karstified rocks may have widely varying petcentages of the whole yield, caused by large differences of gross permeability, effected by the inhomogenity of consolidated rocks. The evaluation of the gainable part of groundwater yield may proceed with the help of 1) hydrogeologic mapping adjusted in scale to the size of the respective area, especially comprehending the areal distribution of the low water runoff fed by the groundwater, 2) a representation of the probability of exploitation of groundwater, giving an idea of the economically gainable and usable water quantity, 3) experiences in exploitation and pumpage of water works in the planning area and in comparable ones, 4) comprehending of groundwater quality and of its possible unfavourable changes by mineral water raised by fresh water pumping and by man-made influences. The proceeding is shown with the help of examples from planning areas in Hesse.

Keywords

Wasser-VorratGewinnbar. WasserGestein (fest).